2. Tag der Sicherheit: Regen hält die Besucher nicht ab

Regen und Unwetter prägten den 2. Tag der Sicherheit der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen. Dennoch kamen viele Besucherinnen und Besucher am Sonntag, 5. Juni 2016, in den Schlosshof nach Neckarhausen, wo die Feuerwehr und weitere Hilfsorganisationen ihre Leistungen präsentierten.

Die Feuerwehr führte das Angebot der Veranstaltung, die im Jubiläumsjahr 2015 Premiere feierte, auch in diesem Jahr fort: Der Polizeiposten Edingen bot eine Fahrradcodieraktion an, in einem Infotruck der Polizei konnten sich die Besucherinnen und Besucher über wirksamen Einbruchsschutz informieren. Das Technische Hilfswerk präsentierte seine Spezialfahrzeuge, die auch aktuell eingesetzt werden, um die Folgen der Unwetter zu beseitigen. Ein Team der Johanniter zeigte Interessierten den Umgang mit einem automatisierten Defibrillator. Die Feuerwehr selbst stellte ihre Fahrzeuge zur Schau und demonstrierte bei einer Vorführung das Vorgehen im Innenangriff. Um die Angebote für die jüngeren Gäste kümmerte sich die Jugendfeuerwehr: Bei Kistenklettern, Kinderschminken, Brandhaus oder Rundfahrten war für jeden was geboten.

Bewährt war auch die Bewirtung, hier konnten die Gäste zwischen Gyros, Hamburgern oder dem deftigen Florianseintopf wählen. Ein Kuchenbuffet rundete das kulinarische Angebot ab. Viele Besucher nutzten das Angebot und ließen die eigene Küche an diesem Tag kalt.

Als sich gegen Mittag ein Unwetter ankündigte, bat Kommandant die Gäste in Sicherheit: „Bitte gehen sie in den geschützten Bereich im Durchgang und im Schloss“. Man nahm’s gelassen und verfolgte das nun kommende Naturschauspiel aus dem Trockenen. Während ein Teil der Feuerwehrleute in den Fahrzeugen in Bereitschaft ging, verlagerte der andere Teil kurzerhand die Getränkeausgabe in den geschützten Durchgang zum Schlosshof – „es gibt nur Aufgaben, keine Probleme“, so die trockene Begründung.

Nachdem das Unwetter vorübergezogen war, lief das Programm mit einigen wetterbedingten Einschränkungen weiter. Die Organisatoren der Veranstaltung waren zufrieden: „Trotz der sehr intensiven Unterbrechung durch den Starkregen war es ein gelungener Tag der Sicherheit“, sagte Marcus Heinze. Der Edinger Feuerwehrmann hatte den Tag der Sicherheit mit seinem Neckarhäuser Kameraden Sascha Heid und einem gemeinsamen Planungsteam organisiert.

Für die Feuerwehr ging damit eine ereignisreiche Woche zu Ende, in der sie insgesamt 6 Mal ausrücken musste. Viele der Einsätze waren durch das Unwetter bedingt, aber auch ein nächtlicher Brandalarm warf die Feuerwehrleute aus dem Bett. Die Einsätze dauerten insgesamt rund 35 Stunden. „Was unsere Leute da ehrenamtlich geleistet haben, verdient größten Respekt und Anerkennung“, lobte Kommandant Stephan Zimmer am Rande der Veranstaltung. Die Feuerwehr sei rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger von Edingen-Neckarhausen in Bereitschaft – auch nachts und bei Regen.

[flagallery gid=124]