Bei der Jugendfeuerwehr war Fingerspitzengefühl gefragt

Eine Schaukel aus Feuerwehrgeräten bauen, einen Tischtennisball mit einem Spreizer greifen oder ihn möglichst schnell durch einen Feuerwehrschlauch bugsieren: Die Stationsausbildung der Jugendfeuerwehr Edingen verlangte den Jugendfeuerwehrleuten Einiges an Fingerspitzengefühl ab. An den einzelnen Stationen konnten die Jugendlichen in Kleingruppen kreative Lösungen erarbeiten. Jeweils 30 Minuten konnten die Teams an den Stationen verweilen. Diese Zeit reichte ihnen, um zur geforderten Lösung zu kommen.

„Die gewählte Methode sollte die Teamarbeit und die Problemlösungskompetenz fördern – und hat offensichtlich allen Beteiligten Spaß gemacht“, sagt Jugendleiter Julian DiGiangiacomo, der die Übung vorbereitet hat. Unterstützt wurde er von vier seiner Kollegen aus dem Jugendleitungsteam um Jugendwart Daniel Gärtner. Der gewählte Übungsansatz sorgte auch dafür, dass in der großen Gruppe von 22 Jugendfeuerwehrleuten ab 10 Jahren jeder einmal zum Zuge kam.

Aufgabe: Einen Tischtennisball durch einen Feuerwehrschlauch befördern.

Aufgabe: Einen Tischtennisball durch einen Feuerwehrschlauch befördern.

Aufgabe: Einen Tischtennisball mit einem Spreizer greifen, ohne den Ball zu zerstören.

Aufgabe: Einen Tischtennisball mit einem Spreizer greifen, ohne den Ball zu zerstören.

Aufgabe: Eine Schaukel aus Feuerwehr-Geräten bauen.

Aufgabe: Eine Schaukel aus Feuerwehr-Geräten bauen.