Brandschutzerziehung in der Pestalozzi-Grundschule durch die Jugendfeuerwehr

Was tun, wenn’s brennt? Diese Frage können die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule Edingen nun beantworten. Am Donnerstag, 08.01.2015, führte die Jugendfeuerwehr Edingen dort in zwei Klassen Unterricht zur Brandschutzerziehung durch. Zu klären gab es viele spannende Fragen: Was ist gutes Feuer, was ist schlechtes Feuer? Und wie muss man sich verhalten, damit aus gutem Feuer kein schlechtes Feuer wird und die Feuerwehr erst gar nicht ausrücken muss?
Ausführlich informierten die Jugendfeuerwehrleute um den Edinger Jugendwart Daniel Gärtner über die Aufgaben der Feuerwehr: retten, löschen, bergen, schützen. Und natürlich gaben sie auch wertvolle Tipps, wie man sich verhalten kann, wenn es doch einmal wirklich brennt. Kinderleicht zu merken ist etwa die Notrufnummer 112, über die man schnell Hilfe holen kann.
Zum Abschluss führten die Jugendfeuerwehrleute noch einige Versuche zum Verbrennungsvorgang vor. Heißer Höhepunkt des Vormittags war die Vorführung einer Staubexplosion in einem eigens dafür gebastelten Haus.
Jugendwart Daniel Gärtner resümierte nach der Veranstaltung: „Wir freuen uns, dass wir regelmäßig mit unserem Programm zur Brandschutzerziehung in die Pestalozzi-Schule eingeladen werden. So können wir bei den Schülerinnen und Schülern schon früh ein Verständnis für die Arbeit der Feuerwehr und für sicheren Umgang mit Feuer schaffen. Und am schönsten ist, wenn das so viel Spaß macht wie heute Vormittag.“

[flagallery gid=67]