Einsatzreiche 24-Stunden-Schicht für die Jugendfeuerwehr

Über dem Neckarhäuser Schwimmbad steigen dichte Rauchschwaden auf. Die Feuerwehr ist bereits alarmiert, gemeldet ist ein Gebäudebrand. Eine Person wird noch vermisst. Wie es der Zufall will, befinden sich die Feuerwehrleute zu diesem Zeitpunkt nur wenige Meter vom Geschehen in ihrem Gerätehaus und rücken ohne Verzögerung aus. Das Löschfahrzeug der Abteilung Neckarhausen macht sich sofort auf den Weg zur Brandstelle, wo die Einsatzkräfte schon vom zuständigen Hausmeister erwartet und in die Situation eingewiesen werden. Die Eltern der Feuerwehrleute sind ebenfalls schon vor Ort. Aber wieso?

Natürlich handelt es sich beim beschriebenen Szenario nicht um einen gewöhnlichen Einsatz, sondern um einen Übungseinsatz der Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen. Bei der 24-Stunden-Übung am 17. und 18. Juli wurden die jugendlichen Feuerwehrmänner und –frauen durch viele derartige Übungen mit dem Einsatzdienst der Feuerwehr vertraut gemacht. Alle zwei Jahre organisieren die Jugendleiter beider Abteilungen gemeinsam eine solche Übung, die neben Zeltlagern und Ausflügen zu den absoluten Höhepunkten zählen.

So mussten die Jugendlichen während den 24 Übungsstunden mehrere Einsätze organisiert nacheinander abarbeiten. Jede einzelne Einsatzübung wurde durch einen oder mehrere Jugendleiter speziell vorbereitet. Nach dem Auftakt und einem gemeinsamen Abendessen mit den bereits erwähnten Eltern, bezogen alle Teilnehmer zur Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus ihr Quartier. Trotz eines nächtlichen Einsatzes – was für die Feuerwehr keinesfalls ungewöhnlich ist – konnte sich jeder ausreichend für den nächsten Tag erholen. Erholung war auch dringend nötig, da die Jugendlichen am folgenden Tag zum Beispiel zu einem kräftezehrenden Hilfeleistungseinsatz alarmiert wurden. Dort konnten sie den Umgang mit Rettungsschere und Spreizer üben, natürlich unter dem wachsamen Blick der Jugendleiter.

Die große Abschlussübung fand nach dem Mittagessen auf dem Landgut „Apfel Schneider“ statt. Auf einer Fläche von ungefähr 2000 m² hatten die Angriffstrupps Gelegenheit, die taktische Personensuche im Innenangriff zu trainieren. Die Eltern der Jugendlichen waren bei dieser Übung ebenfalls anwesend, wo sie sich von Leistung ihrer Kinder überzeugen konnten.
Die 24-Stunden-Übung endete offiziell nach der Abschlussübung im Edinger Gerätehaus, danach wurden die Jugendlichen ins restliche Wochenende entlassen.

Vor den langen Sommerferien finden in den beiden Abteilung noch im Juli Jugendübungen statt, den nächsten Termin bildet das Ferienprogramm. Interessierte Eltern und Jugendliche können sich auf www.fwen.de über die nächsten Übungstermine informieren, hier ist jeder willkommen!

Bericht: Hendrik Simon Henn

[flagallery gid=88]