Hochwasser: Feuerwehr Edingen-Neckarhausen mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz

Edingen-Neckarhausen. Die Hochwasserlage hat am Sonntagabend (02.06.2013) alle verfügbaren Einsatzkräfte der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen gefordert. Über 30 freiwillige Feuerwehrleute hatten mehrere Einsatzstellen teilweise gleichzeitig abzuarbeiten. Die Einsätze wurden vom Einsatzleitwagen aus koordiniert, der am Gerätehaus Neckarhausen positioniert war.

In mehreren Häusern im Ortsteil Neckarhausen stand Wasser im Keller oder auf dem Grundstück, ebenso in der Graf-von-Oberndorff-Schule. Diese Einsatzstellen wurden an die Bewohner und die Gemeinde übergeben, die Feuerwehr stellt über Nacht Gerätschaften wie Pumpen oder Wassersauger zur Verfügung.

Im Klärwerk sind noch bis am Montagmorgen Feuerwehrleute im Einsatz, um den Damm zu kontrollieren. Auf einer Länge von 300 Metern sickert Wasser durch den Fuß des Damms. Der Damm ist stabil und wird engmaschig kontrolliert, derzeit besteht keine Gefahr.

Abseits der Hochwasserlage rückte die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen zu einer Wohnungsöffnung aus. Die Person, die die Wohnung bewohnte, ist verstorben; die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehren, DLRG und Polizei forderte eine Personensuche. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Aus Heidelberg wurde gemeldet, dass eine Person mit heller Jacke ins Wasser gestürzt sei und flussabwärts treibe. Die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen unterstützte die Suche durch Ausleuchten und mit einem Drehleiterfahrzeug. Die Suche wurde um 1 Uhr für die Feuerwehr ohne Ergebnis beendet.

Um 01:30 Uhr rückten alle Kräfte in die Gerätehäuser ein.