Riesensause in der Floriansklause

Edingen. Die Floriansklause der Edinger Jugendfeuerwehr bleibt eine feste Größe der Edinger Kerwe. Das Gerätehaus war am Samstagabend durchweg gut gefüllt, was nicht nur am breiten Angebot am Küchenzelt, am Getränkewagen oder der „Blaubar“ gelegen haben mag: Ab 20 Uhr verwandelte die Schüler-Lehrer-Band des Carl-Benz-Gymnasiums die Fahrzeughalle in ein Tollhaus. Die 18-köpfige Combo, die aufgrund ihrer Größe die Bläserfraktion vor die Bühne ausgelagert hatte, bot ein großartiges Repertoire aus handwerklich brillant dargebotenen Rock- und Popcovern. Ob jung oder alt – jeder konnte bei mindestens einem Song mitsingen. Und frenetischer Jubel und Zugabe-Rufe brandeten auf, als Gitarrist Hendrik Henn bekanntgab: „Wir sind jetzt zwar mit unserem Repertoire durch, aber wenn es euch gefällt, spielen wir die besten Stücke einfach nochmal!“ Mit einer Party bis weit nach Mitternacht setzte die CBGSLB Maßstäbe in Sachen Live-Musik und machte deutlich, welche Freude die Mitglieder am gemeinsamen Musizieren haben. Für vier Bandmitglieder war dies das Abschiedskonzert, das ihnen in guter Erinnerung bleiben dürfte.

Die gute Stimmung wurde vom Bar-Team rund um die Gebrüder David und Julian Wenz befeuert. Nach der ursprünglich geplanten happy hour mit vergünstigten Cocktails schoben sie spontane Sonderangebote nach, bis die Vorräte knapp wurden.

2013-10 Floriansklause

Sonntags ging es indes gemächlicher zu, hier bot die Jugendfeuerwehr neben Mittagessen und Frühschoppen auch ein Buffet mit Kaffee und Kuchen.

Jugendwart Daniel Gärtner, der als Verantwortlicher am Wochenende selbst nur wenig Schlaf fand, zieht das Resümee: „Die Floriansklause war für uns ein voller Erfolg und wir freuen uns, dass wir zum Gelingen der Edinger Kerwe beitragen konnten. Zu schaffen war dies aber nur mit der ehrenamtlichen Unterstützung aller Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen.“ Ein Erfolg zeichnete sich nach ersten Schätzungen auch in der Kasse ab. Die Überschüsse kommen der Jugendarbeit in der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen zugute.