Sicherheit im Advent

Es blitzt, leuchtet, funkelt und strahlt in den Straßen der Gemeinde: Die Weihnachtszeit kommt mit festlich beleuchteten Fenstern daher. Damit die festliche Stimmung bleibt, hat die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen einige Tipps für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger zusammengestellt:

Offenes Feuer wie ein Kaminfeuer oder brennende Kerzen dürfen niemals unbeaufsichtigt sein. Kerzen am Weihnachtsbaum können zwar stimmungsvoller wirken als eine elektrische Lichterkette, bergen aber gerade in Kombination mit trockenen Nadelbäumen ein immenses Risiko.

Bei der Anschaffung von Lichterketten sollten Sie auf entsprechende Prüfsiegel wie das CE-Zeichen und vor allem das von TÜV oder DEKRA vergebene GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit achten. Im Fachhandel werden Sie professionell beraten und können sich so vor vielleicht unsicheren Billigprodukten schützen.

Nicht alle Beleuchtungsmittel sind auf Dauerbetrieb ausgelegt und können überhitzen. Schalten Sie sie daher von Zeit zu Zeit aus und lassen Sie sie abkühlen – das schont auch Ihre Energierechnung.

„Das Brandrisiko zu Weihnachten und Silvester steigt vor allem durch Leichtsinn und unsachgemäßen Umgang“, warnt Kommandant Stephan Zimmer. „Zusätzlichen Schutz bieten außerdem Rauchmelder, die im Fachhandel schon für wenig Geld zu kaufen sind.“ Dies gelte natürlich nicht nur zu Weihnachten, sondern das ganze Jahr hindurch.

Die Berliner Feuerwehr informiert in einem Video über die Gefahren der Adventszeit: