Unwettereinsätze in Edingen-Neckarhausen

Vor lokalen Gewittern mit Starkregen und Blitzschlag warnte der Deutsche Wetterdienst am Freitagabend: Diese Gewitter kamen auch und führten in Edingen-Neckarhausen zu mehreren Einsätzen für die Feuerwehr.

Zuerst schlug die Brandmeldeanlage eines Logistikzentrums in der Drechslerstraße Alarm. Auf dem Weg zur Einsatzstelle wurde ein Teil der Einsatzkräfte gleich weiter nach Neckarhausen beordert, wo offenbar auch der Blitz eingeschlagen hatte. Bewohner der Häuser meldeten Rauchentwicklungen und zum Teil auch Funkenschlag aus den Steckdosen.

Insgesamt wurden in Neckarhausen vier Wohnhäuser in verschiedenen Straßen durch den Blitz beschädigt. Ein Kaminkopf wurde zerstört, die Trümmer beschädigten ein abgestelltes Auto auf der Straße. In anderen Häusern fiel die Elektrik aus. Die Feuerwehrleute kontrollierten alle Einsatzstellen nach möglichen Bränden, ohne einen Brand zu finden. Imposante Folgen: Steckdosenschalter wurden regelrecht aus der Wand gesprengt, der Deckel eines Sicherungskastens flog durch die Gegend.

Die Feuerwehrleute entfernten Trümmerteile und verständigten die Gemeinde zur weiteren Absperrung. Zum Schutz der Einsatzkräfte wurden weder die Drehleiter eingesetzt noch weitere Arbeiten an den beschädigten Dächern durchgeführt.

Im Einsatz waren 21 Feuerwehrleute mit 4 Fahrzeugen, weitere 15 Einsatzkräfte blieben während des einstündigen Einsatzes in den Gerätehäusern in Bereitschaft.  Die Höhe des Sachschadens stand bei Einsatzende noch nicht fest. Die gute Nachricht: Niemand wurde durch das Unwetter verletzt.

[flagallery gid=38]

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Marcus Schwetasch (presse@foto-schwetasch.de).