Weihnachtsfeiern der Abteilungen

Die Tradition, aber auch der gleichzeitige Blick auf Neues in der Zukunft verband die Weihnachtsfeiern in den Abteilungen Edingen und Neckarhausen, die am vergangenen Wochenende stattfanden.

Szene des Theaterstücks „Die Geschichte des Feuers“.

In Neckarhausen begrüßte Kommandant Stephan Zimmer am Freitag, 07.12.2012, die Feuerwehrleute aus Jugendfeuerwehr, aktiver Mannschaft und Altersmannschaft mit ihren Familien im Schloss Neckarhausen. Das Wort wurde ihm recht schnell vom Nikolaus abgenommen. Dieser zeigte sich (wie man später auch bei der Edinger Feier sehen sollte) in diesem Jahr recht streng und ermahnte die Jugendfeuerwehrleute, ihre Spinde besser aufzuräumen. Als Anerkennung der Leistung und des Engagements schenkte er den Jugendlichen aber einen Ausflug in den Kletterpark, außerdem gab es süße Geschenke für alle anwesenden Kinder.

Nachdem sich die Gäste am reichhaltigen Buffet gestärkt hatten, bot die Jugendfeuerwehr ein selbst geschriebenes Stück zur Geschichte des Feuers dar: Aufwändig kostümiert führten sie ihre Zuschauer durch die Zeit. Was mit der Entzündung des ersten Feuers in der Steinzeit begann, führten sie fort über die „vigiles“, die Feuerwehr im alten Rom, und zogen eine direkte Verbindung zur aktuellen Arbeit der Feuerwehr. Den Abschluss des Stückes bildete ein virtueller Rundgang durch ein neues Traum-Gerätehaus für die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen.

Tags darauf feierten auch die Angehörigen der Abteilung Edingen mit ihren Familien. Im festlich geschmückten Lehrsaal im Edinger Gerätehaus hieß Abteilungskommandant Michael Berger sechzig Gäste, darunter auch viele Eltern von Jugendfeuerwehrleuten, willkommen. Auch hier erschien bald der Nikolaus, dem die Schlappe vom letzten Jahr, als er vergeblich auf ein Nikolausgedicht wartete, noch in den Knochen zu stecken schien. Nicht gerade zimperlich ging er mit der „Rasselbande“ an Jugendlichen um, die Rute musste jedoch nicht eingesetzt werden. Als er sie wie für die Feuerwehr üblich antreten ließ, überwanden die einzelnen ihre Hemmungen und es erschallte zwar kein tonreines, aber lautes und beherztes „O Tannenbaum“. Diesem Umstand war es wohl zu verdanken, dass die Jugendlichen nicht leer ausgingen.

Nach dem Essen, das die Metzgerei Schwab lieferte, dankte Michael Berger dem Team der Jugendleitung. Von vielen Stellen sei ihm zu Ohren gekommen, dass die Hüttenfreizeit in den Herbstferien ein voller Erfolg gewesen sei. Die anwesenden Eltern der Jugendlichen brachten diesen Dank in Form eines Gutscheins für das Bistro „ElEl“ dar. Bevor der Abend einen gemütlichen fand, wünschte Berger allen Anwesenden und allen Feuerwehrleuten eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und schöne Geschenke. Für ihn komme das größte Geschenk allerdings erst im Januar, wenn der Auftrag für eine neue Drehleiter vergeben werde.

Update 13.12.2012: Der Mannheimer Morgen berichtet online über die Weihnachtsfeiern.