Ausgelöster Rauchmelder

Nach einem Brand in Neckarhausen hat ein Mann am Freitagabend eine Rauchgasvergiftung erlitten. Weil in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Körnerstraße die Rauchmelder anschlugen, verschaffte sich ein Nachbar Zutritt zur Wohnung, die bereits stark verraucht war. Dort hielt er sich wohl länger auf.
Die alarmierte Feuerwehr Edingen-Neckarhausen hatte die Brandursache schnell gefunden: Die Verrauchung kam zustande, weil die Bewohner die Wohnung verlassen und Essen auf dem eingeschalteten Herd stehen hatten. Die Einsatzkräfte nahmen das Essen vom Herd und belüfteten die Wohnung mit einem Überdrucklüfter. Sie betreuten den Mann, der sich Zutritt zur Wohnung verschafft hatte, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Wohnung bleibt nach dem Einsatz bewohnbar, zur Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage machen.
Kommandant und Einsatzleiter Stephan Zimmer warnte nach dem Einsatz vor leichtsinnigem Verhalten: „Auf keinen Fall sollte man in so einer Situation in die Wohnung gehen.“ Besser sei es, das Haus zu verlassen und die Feuerwehr zu rufen. „In diesem Fall war es zwar nur angebranntes Essen, doch der Rauch war so beißend, dass unsere Leute nur mit Atemschutzgerät vorgehen konnten.“
Der Einsatz dauerte gut eine Stunde, im Einsatz waren 17 Ehrenamtliche mit 4 Fahrzeugen, weitere Feuerwehrleute hielten sich in den Gerätehäusern in Bereitschaft.

Ausgerückte Fahrzeuge

ELW, DLK 23/12, LF 16/12, GW-T, MTW (Abt. Neckarhausen), Rettungswagen

Datum

16.04.2021 - 16:16

Einsatzdauer

69 min

Mannschaftsstärke

17

Abteilung

Gesamt