Kleinbrand

Neu-Edingen. Unter einem großen Komposthaufen schlummerte in der Rosenstraße in Neu-Edingen eine böse Überraschung. Durch Gärprozesse hatte sich eine enorme Hitze gebildet, die den Haufen entzündete und die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen am Dienstag, 25.09.2012, um 10:30 Uhr auf den Plan rief.

Aus beiden Abteilungen rückte je ein Fahrzeug mit insgesamt 7 Feuerwehrleuten an. Der Alarmierungszeit war es geschuldet, dass weniger Einsatzkräfte als sonst zur Verfügung standen. So löschte Kommandant Stephan Zimmer unter Atemschutz, sein Stellvertreter Michael Berger war Maschinist auf dem Edinger Tanklöschfahrzeug. Das Feuer wurde zügig gelöscht und der noch dampfende Komposthaufen auseinandergezogen. Eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera ergab keine Hinweise auf weitere Glutnester. Der Einsatz endete um 11:30 Uhr.

 

Da es in den letzten Wochen in der Gemeinde mehrere Komposthaufenbrände gab, hat die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen Tipps für Gartenbesitzer in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein 1922 Edingen e.V. zusammengestellt. Dessen Vorsitzender Helmut Koch erklärt: „Gärprozesse entstehen vor allem dann, wenn Gras- und Wiesenschnitt oder Heu zu feucht aufgeschichtet werden“. Solche aufgeschichteten Haufen müssten sorgfältig kontrolliert und umgeschichtet werden. Dies durchlüfte die Schichtung und minimiere das Risiko der Selbstentzündung. Normaler Hauskompost, der aus Küchenabfällen, Zweigen und Blättern bestehe, mache dagegen keine Probleme – auch dann nicht, wenn er in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werde.

Ausgerückte Fahrzeuge

- keine -

Datum

26.09.2021 - 18:32

Mannschaftsstärke

7

Abteilung

Edingen