Küchenbrand

Bei einem Küchenbrand in Edingen sind am Sonntagmittag drei Menschen leicht verletzt worden. Mehrere Personen mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Das Feuer war gegen 13:15 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Bismarckstraße ausgebrochen, schnell griff es vom Herd auf die Küche über. Die beiden Bewohner der Wohnung konnten die Wohnung selbst verlassen, dabei zogen sie die Tür hinter sich zu. Dennoch war das Treppenhaus beim Eintreffen der Feuerwehr stark verraucht, sodass eine Flucht für die anderen Hausbewohner nicht möglich war. Drei Kinder und ein Erwachsener mussten aus dem 2. Obergeschoss mit der Drehleiter gerettet werden, eine weitere Person brachten die Einsatzkräfte mit einer Brandfluchthaube in Sicherheit. Zudem betreuten die Feuerwehrleute eine pflegebedürftige Person in deren Wohnung, die glücklicherweise rauchfrei geblieben war. Die Bewohner der Brandwohnung wurden mit einer Rauchgasvergiftung, eine weitere Person zur medizinischen Betreuung ins Krankenhaus gebracht.
Nachdem alle Hausbewohner in Sicherheit waren, leiteten die Einsatzkräfte die Brandbekämpfung ein. Damit sich der Rauch nicht über das Treppenhaus ausbreitet und weiteren Schaden anrichtet, stiegen sie über eine Leiter in die Brandwohnung. Ein weiterer Trupp bezog vor der geschlossenen Wohnungstür im Treppenhaus Stellung. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, die Wohnung ist nach dem Brand jedoch nicht mehr bewohnbar. Die Höhe des Sachschadens stand bei Einsatzende noch nicht fest.
Im gut einstündigen Einsatz waren dreißig freiwillige Feuerwehrleute der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen mit sechs Fahrzeugen, ebenso die Polizei sowie mehrere Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge. „Die Zusammenarbeit und Kommunikation unter den Einsatzkräften hat einwandfrei funktioniert“, lobte Kommandant Stephan Zimmer das Zusammenspiel an der Einsatzstelle.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Marcus Schwetasch.
[flagallery gid=79]

Ausgerückte Fahrzeuge

ELW, DLK 23/12, LF 16/12, MTW (Abt. Neckarhausen), Polizei, Rettungswagen, Notarzt, Einsatzleiter Rettungsdienst

Datum

16.04.2021 - 15:46

Einsatzdauer

72 min

Mannschaftsstärke

30

Abteilung

Gesamt