Author: Jeremy Eckstein

Neue Feuerwehrleute für die Gemeinde

Am Montag, den 20.05.2019 durften wir 23 neue Kameradinnen und Kameraden in der Freiwilligen Feuerwehr willkommen heißen.
In den vergangenen Wochen lernten die zukünftigen Einsatzkräfte alles rund um die Feuerwehr und alle Teilnehmer konnten die Abschlussprüfung zum Truppmann Teil 1 und Sprechfunker erfolgreich abschließen.
Wir gratulieren den frisch gebackenen Feuerwehrfrauen und -männern der Feuerwehren aus Altenbach, Heddesheim, Ilvesheim, Ladenburg, Schriesheim sowie natürlich unseren drei Feuerwehrfrauen und sechs Feuerwehrmännern. Passt auf euch auf und Danke für den ehrenamtlichen Einsatz für die Gesellschaft.

Technische Hilfe bei der Jugendfeuerwehr

Viel Geschick und Ruhe mit schwerem Gerät; das mussten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr heute bei der Übung zeigen. Mit Wasser gefüllte Gläser mussten mit dem Spreizer vorsichtig und natürlich unbeschädigt bewegt werden. Auch die Hebekissen waren im Einsatz. Bei diesem Teil der Übung mussten neben dem technischen Können auch eine gute Kommunikation bewiesen werden. Gleichmäßig mussten die Hebekissen aufgepumpt werden, um eine darüberstehende Leiter samt Bierbank und darauf plazierten Gläsern anzuheben. Mit von der Partie waren auch einige Jugendliche, die in den kommenden Wochen ihre Grundausbildung zum Truppmann absolvieren werden. Seit vielen Jahren ist die Jugendfeuerwehr ein Garant für „Nachschub“. Elf Jugendliche und Erwachsene aus Edingen-Neckarhausen werden dieses Jahr zum Feuerwehrmann ausgebildet.

50 Jahre Jugendfeuerwehr

Dieses Jahr steht bei der Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen alles im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums. 1969 wurden die beiden Jugendfeuerwehr-Abteilungen gegründet, 50 Jahre später „aufgelöst“ und zu einer gemeinsamen Jugendfeuerwehr zusammengelegt. Nun können die Kräfte noch besser gebündelt werden, denn 47 Kinder und Jugendliche warten auf Action und Spaß.
Sie als Elternteil suchen nach einer sinnvollen Beschäftigung für ihr Kind?
Jugendfeuerwehr: Das bedeutet eine spielerische Ausbildung mit feuerwehrtechnischen Geräten und ein sinnvolles Hobby mit der Möglichkeit, früh Verantwortung zu lernen. Jugendfeuerwehr bedeutet auch neue Freundschaften zu knüpfen, tolle Freizeitaktionen wie Zeltlager und Ausflüge und eine tolle Gemeinschaft untereinander aber auch über Ortsgrenzen hinaus. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Das Mindestalter beträgt 9 Jahre.
Komm vorbei und mach mit!

Jugendfeuerwehr zu Besuch bei den Johannitern

Die Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen besuchte heute die Johanniter-Unfall-Hilfe im Rettungszentrum in Mannheim-Friedrichsfeld.
In drei Stationen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit die Fahrzeuge und Technik der Schnelleinsatzgruppe kennen zu lernen. Zudem wurden Grundlagen der Ersten-Hilfe vermittelt.
Wir bedanken uns bei der Schnelleinsatzgruppe der Johanniter für einen spannenden Besuch!

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehren Edingen und Neckarhausen, wurden wie am Vortag bei der Einsatzabteilung auch Geschichte geschrieben. Nach 50 Jahren werden beide Jugendfeuerwehr-Abteilungen aufgelöst und seit dieser Versammlung und mit Inkrafttreten der neuen Jugendfeuerwehr-Satzung gibt es nun auch offiziell nur noch eine gemeinsame Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen.
David Wenz eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Jugendlichen, das Kommando, Teile des Feuerwehr-Ausschusses, sowie das Jugendleiter-Team im Gerätehaus in Edingen.
Zu Beginn verlasen die beiden Jugendwarte David Wenz und Justin Imhof die Jahresberichte der vergangenen 12 Monate. Neben zahlreichen Übungen, Veranstaltungen, einem Zeltlager und Ausflügen bleibt ganz besonders eine Aktion in den Hinterköpfen. Die Kampagne „Deckel gegen Polio“ unterstützt mit der Sammlung und dem Verkauf von Deckeln von PET-Flaschen seit Jahren die Bekämpfung der unheilbaren und hochansteckenden Krankheit Poliomyelitis (Kinderlähmung) und finanziert so die notwendigen Impfungen für Kinder in der dritten Welt. Die Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen sammelte dank der vielen Unterstützer aus den eigenen Reihen und zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern über 600.000 Deckel, weshalb sich 3.600 Kinder über die Impfungen gegen Polio freuen durften.
Die neue Organisation und Struktur der Feuerwehr machte ebenfalls auch eine Neuwahl der Jugendfeuerwehr-Führung notwendig. David Heid kandidierte als Jugendwart der Gemeinde und erhielt dafür 32 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme. Als Gruppenleiter und gleichzeitig Stellvertreter des Jugendwartes erhielten Tamara Rausch und Justin Imhof einstimmig das Vertrauen der Jugendfeuerwehr. Neuer Jugendsprecher wurde Dennis Frank; Constantin Schwarz wird sein Stellvertreter sein. In den Jugend-Ausschuss wurden Linus Laupe, Simon Remmers, Janne Bräunling, Marco Böttcher, Lisan Schulze und Alexandra Herzog gewählt.
Zum Abschluss dankte die Jugendleitung allen Anwesenden für die Unterstützung und die Kinder und Jugendlichen erhielten dann noch ihre verspäteten Weihnachtsgeschenke, bevor sie bei Schnitzel und Kartoffelsalat den Tag ausklingen ließen.

v.r.n.l. David Heid, Tamara Rausch, Justin Imhof


50 Jahre Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen

Jahreshauptversammlung

Am 19.01.2019 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen im Gerätehaus in Edingen statt. Kommandant Stephan Zimmer eröffnete die Sitzung und ließ sogleich verlauten, dass dieser Tag ein historischer Tag werden würde. Denn es werden nach 122 bzw. 119 Jahren die letzten Jahreshauptversammlungen der Abteilungen Edingen und Neckarhausen sein. Seit dem 01.01.2019 gibt es keine Abteilungen mehr, denn nun wurden auch auf dem Papier zwei Abteilungen zu einer Gesamtwehr zusammengeschlossen und es gibt nur noch eine Feuerwehr – die Freiwillige Feuerwehr Edingen-Neckarhausen.

Moritz Hoering, Abteilungskommandant der Abt. Edingen durfte beim ersten Teil der Versammlung letztmalig den Jahresbericht der Abteilung Edingen vortragen. 43 Kameradinnen und Kameraden bildeten die Einsatzabteilung Edingen. Er konnte sich allein im letzten Jahr über sechs Neuzugänge, davon zwei Frauen freuen, wies aber zugleich auf die beengten Platzverhältnisse im Gerätehaus in Edingen hin, die ohne bauliche Maßnahmen nicht zu beheben sind.
Die beiden Kassenprüfer Simone Wolf und Benedikt Tschöpl konnten zum Abschluss eine gut geführte Kasse bescheinigen und forderten die Entlastung des Kassiers Patrick Aust, welche einstimmig erfolgte.

Stephan Zimmer verlas wie gewohnt im Rekordtempo den Jahresbericht der Abteilung Neckarhausen. Am dortigen Standort verrichteten 37 Einsatzkräfte den Dienst in der aktiven Wehr. Auch er erinnerte nochmal an das schwere Unwetter vom 01. Juni 2018 bei dem 36 Feuerwehrfrauen und -männer über 15 Stunden im Dauereinsatz waren und knapp 140 Einsatzstellen bis an die körperlichen Grenzen abarbeiten mussten.
Im Anschluss konnten Marco Sokolowski und Mika Dehoust die Kasse der Neckarhäuser Abteilung für in Ordnung befinden und beantragten auch hier die Entlastung des Kassenwarts Patrick Aust, die von den Angehörigen der Versammlung wieder einstimmig erfolgte.

Das Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres wurde beim nächsten Tagesordnungspunkt von Stephan Zimmer in einer Präsentation vorgestellt. „Es war wieder das komplette Repertoire von möglichen Einsätzen dabei,“ fügte Zimmer hinzu und begann sogleich mit der Auswertung der Einsatzstatistik. 2.160 Stunden ehrenamtliche Arbeit mussten die 80 Einsatzkräfte im vergangenen Jahr allein bei den 254 Einsätzen leisten. Dabei sind noch nicht die zahlreichen Veranstaltungen, Sitzungen, Übungen und sonstigen Arbeiten am Gerätehaus enthalten. Er erinnerte unter anderem an einen Einsatz, bei dem ein PKW am Fähranleger in den Neckar rollte und von den Kameraden aus dem Neckar gezogen werden mussten. Ein tragischer Moment war der Einsatz, bei dem zwei Personen unter unglücklichen Umständen mit einem PKW von der Fähre fuhren und nur noch tot geborgen werden konnten.

Im Anschluss an die aktive Wehr präsentierten die beiden Jugendwarte David Wenz und Justin Imhof den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr. 47 Kinder und Jugendliche engagierten sich im vergangenen Jahr bei der Jugendfeuerwehr und auch hier wurden zahlreiche Übungen und Aktionen, wie das Neckarhäuser Rund ums Schloss oder die Edinger Kerwe begleitet. Die Aktion „Deckel gegen Polio“ war im letzten Jahr das Hauptevent. Hier sammelten die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit der gesamten Feuerwehr Deckel von PET-Flaschen, bei denen eine wahnsinnige Zahl von über 600.000 Deckeln zusammenkamen. Dies ermöglichte eine Finanzierung von 3.600 Impfungen gegen Kinderlähmung in der dritten Welt. Wie bei der Einsatzabteilung auch gibt es in diesem Jahr ebenfalls eine neue Leitungsstruktur und eine Zusammenlegung beider Abteilungen, so dass wir nun auch offiziell von nur noch einer Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen sprechen können.

Nach der einstimmigen Entlastung des Kommandos folgten die Wahlen der neuen Führung der Feuerwehr. Hier wurde Stephan Zimmer zum Kommandanten, Marcus Heinze zum 1. Stellvertreter und Michael Stein zum 2. Stellvertreter gewählt.
Der Feuerwehr-Ausschuss wird in den nächsten 5 Jahren von Michael Berger, Stefan Bordne, Sascha Hirsch, Alexander Tschöpl, Sandro Emde, Moritz Hoering, Markus Börgeling, Felix Renner, Justin Imhof und Daniel Wolf vertreten. Die neuen Kassenprüfer Max Pfaff und Niklas Zieher wurden zum Schluss per Handzeichen in ihr Amt gewählt.
Bürgermeister Michler nutzte die Gelegenheit für einige Worte an die Mannschaft. Zuerst bedankte er sich für den gigantischen zeitlichen Aufwand bei den Einsätzen und zollte Respekt für die hohe psychische Belastung beim Fährunglück, bei dem die Einsatzkräfte machtlos waren und die zwei Personen nicht mehr retten konnten. Natürlich sei es ihm besonders wichtig, dass die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrangehörigen gut ausgestattet sind. Im vergangenen Jahr wurden deshalb auch wieder zwei neue Fahrzeuge beschafft. Einen neuen Mannschaftstransportwagen und das Luftkissenboot hatten die Gemeinde als Ersatz für zwei in die Jahre gekommenen Fahrzeuge für die Feuerwehr ermöglicht. Auch in den nächsten Jahren sind hohe Investitionen für die Feuerwehr notwendig. So wird im Laufe des Jahres ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug ausgeschrieben und auch die Arbeiten für das gemeinsame Hilfeleistungszentrum gehen weiter.
Zum Abschluss folgten die Ehrungen und Beförderungen welche in einem eigenen Bericht veröffentlicht werden.

Ehrungen und Beförderungen

Zum Abschluss der vorangegangenen Jahreshauptversammlung standen die Ehrungen und Beförderungen an. Silvio Schädel, stellvertretender Verbandsvorsitzender des Rhein-Neckar-Kreises übernahm diesen Teil und bedankte sich zu Beginn für die Einladung. Er wünschte der „neuen“ Freiwilligen Feuerwehr Edingen-Neckarhausen alles Gute und immer eine konstruktive und kameradschaftliche Zusammenarbeit. Er durfte Sandro Emde, Christian Monsler und Thomas Wetzel für 25-jährige aktive Mitgliedschaft mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen in Silber ehren. Julian DiGiangiacomo, Hendrik Simon Henn und Felix Renner erhielten für 12-jährige Tätigkeit ein Geschenk der Wehr. Timo Walter erhielt für die 5-jährige Tätigkeit als Stellvertretender Kommandant der Edinger Abteilung die Ehrennadel in Bronze. Stehende Ovationen begleiteten die folgende Ehrung: Michael Berger erhielt die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbands in Silber für seine herausragende Tätigkeit und sein unermüdliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr. Seit 15 Jahren begleitete er das Amt des Abteilungskommandanten der Edinger Wehr und des Stellvertretenden Kommandanten der Gesamtwehr. Eine ebenfalls nicht alltägliche Auszeichnung erhielten Roland und Stefan Bordne. Sie wurden nicht etwa als Feuerwehrangehörige ausgezeichnet, sondern erhielten die Plakette und Urkunde „Partner der Feuerwehr“ für die Unterstützung mit ihrer Firma Elektro Bordne. Über eine Beförderung zum Feuerwehrmann konnten sich Tristan Kujath-Dobbertin und Max Pfaff freuen. Dominik Dommermuth, Georg Lupan und Lukas Nicolai erhielten die Ernennung zum Hauptfeuerwehrmann. David Wenz ist nach abgeschlossenem Gruppenführerlehrgang zum Löschmeister befördert und Sascha Hirsch wurde zum Oberlöschmeister ernannt.

Edingen/Neckarhausen Feuerwehr JHV mit Wahlen, Ehrungen und Beförderungen
18/01/19 Bild:Schwetasch
Partner der Feuerwehr

Jahresrückblick 2018

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende und es ist an der Zeit ein kleines Resümee zu ziehen.
Für die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen ist es das einsatzreichste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen und hat sehr viel Kraft gekostet. Nichtsdestotrotz waren die knapp 70 Feuerwehrleute Tag und Nacht für die Bürgerinnen und Bürger unserer und teilweise auch für andere Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis da.

Ganz besonders bleibt uns der 01. Juni 2018 in Erinnerung, als wir innerhalb weniger Stunden zu 134 Unwetter-Einsätzen ausrücken mussten. Glücklicherweise konnten die Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden Ladenburg, Eppelheim, Plankstadt und im späteren Verlauf auch die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen bei der Abarbeitung der Einsatzstellen tatkräftig unterstützen.

Auch nicht alltägliche Einsätze wie ein PKW, welches am Fähranleger in den Neckar rollte oder der tragische Einsatz auf der Fähre, bei dem zwei Menschen ihr Leben verloren haben, bleiben in den Hinterköpfen der Einsatzkräfte. Wie anstrengend und zeitaufwendig der ehrenamtliche Einsatz in der Freiwilligen Feuerwehr ist, zeigt die Jahresstatistik. Bisher sind bei den 250 Einsätzen über 2.030 Stunden Aufwand für durchschnittlich nur 11 Einsatzkräfte entstanden. Hinzu kommen noch einmal zahlreiche Stunden für die Aus- und Weiterbildung, für Instandsetzungsmaßnahmen der Technik und für diverse Sitzungen. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir eine so starke Jugendarbeit im Ort aufweisen können, denn über 40 Kinder und Jugendliche werden von einem 15-köpfigen Ausbilderteam betreut und bilden den Nachwuchs für die Einsatzabteilung aus.

In besonders positiver Erinnerung bleibt uns das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum im August. Zahlreiche Gäste aus der Bretagne kamen zu Besuch in die Neckargemeinde und feierten eine unvergessliche Woche. Auch die Feuerwehr aus Plouguerneau war gekommen und es durften viele schöne Stunden bei Ausflügen und Grillabenden gemeinsam verbracht werden. Nach den Unwettereinsätzen im Juni erreichten uns auch zahlreiche Nachrichten und Dankesworte für den ehrenamtlichen Einsatz. Eine Spende der BGV über 10.000 €, kleinere Geld- und Sachspenden, aber auch „nur“ Worte motovieren die Einsatzkräfte ungemein. Diese Arten der Wertschätzung lassen uns unsere Arbeit gerne tun. Zu jeder Tageszeit, für Jeden der unsere Hilfe benötigt.

Neben dem alltäglichen Einsatzdienst wurden einige Veranstaltungen organisiert. Hier standen vor allem der Tag der Sicherheit, das Neckarhäuser Rund ums Schloss oder die Edinger Kerwe im Vordergrund. In diesem Jahr wurde von der Gemeinde in eine starke und gut ausgestattete Feuerwehr investiert, als für einen neuen Mannschaftstransportwagen und das neue Luftkissenboot gesorgt wurde. Auch wenn es teilweise zu langen Diskussionen kam, so wurde am Schluss immer eine für alle Seiten optimale Lösung gefunden. Dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten herzlichst bedanken.

Wir freuen uns nun auch auf nächstes Jahr. Beide Jugendfeuerwehren Edingen und Neckarhausen werden im kommenden Jahr 50 Jahre alt und gleichzeitig werden beide Abteilungen an der Jahreshauptversammlung aufgelöst. In Zukunft gibt es dann auch offiziell nur noch eine Feuerwehr und eine Jugendfeuerwehr für die gesamte Gemeinde Edingen-Neckarhausen.

Zum Abschluss wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Edingen-Neckarhausen frohe Weihnachten und schöne und besinnliche Feiertage.

 

Tausende Kinder freuen sich über Polio-Impfung

Als vor einigen Monaten mit der Sammelaktion „Deckel gegen Polio“ begonnen wurde, konnte niemand ahnen, wie sich das entwickeln würde. Im Sommer 2018 unterhielten sich David Wenz, Jugendwart der Jugendfeuerwehr Edingen und seine Tante Dorothea Knop, von Beruf Lehrerin an der Realschule Niefern-Öschelbronn, über Projekte an ihrer Schule. So kamen sie auf die Aktion „Deckel gegen Polio“. Diese Kampagne von Rotary International unterstützt mit dem Verkauf von PET-Flaschen-Deckeln an die Getränkeindustrie bzw. an Recyclingunternehmen und dem daraus resultierenden Erlös die Impfung von Kindern in der dritten Welt. 500 Deckel (ca. 1 kg) ergeben daher eine Impfung gegen die unheilbare und hochansteckende Krankheit Poliomyelitis (Kinderlähmung).
Die Jugendleitung der Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen musste nicht lange darüber nachdenken, ob das Ganze durchgeführt werden sollte. Direkt wurde die Einsatzabteilung über den Start der Aktion informiert. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kamen nach einem Aufruf in den sozialen Medien in die Feuerwehr und brachten Säckeweise Deckel. Anschließend folgten auch mehrere Vereine, Betriebe und Unternehmen in und außerhalb unserer Gemeinde, sodass wir froh sind, bekannt geben zu dürfen, dass wir mehr als 600.000 Deckel gesammelt haben. Die Bill & Melinda Gates Stiftung wird zusätzlich die Anzahl der Impfungen noch einmal verdreifachen. Das bedeutet, dass 3.600 Kinder in der dritten Welt eine Impfung gegen Kinderlähmung erhalten werden. Wir sind überglücklich und haben die Deckel am Samstag, den 24.11.2018 bei der Realschule in Niefern-Öschelbronn abgegeben. „Zugegeben sind wir jetzt auch etwas erleichtert, dass wir diese Massen an PET-Deckeln endlich los sind“, fügte David Wenz lachend hinzu. Birgit Förster, Bürgermeisterin der Gemeinde Niefern-Öschelbronn dankte der Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen für das Sammeln und für die Übergabe der Deckel. Schüler der Kirnbachschule Niefern-Öschelbronn und Jugendliche der örtlichen Freiw. Feuerwehr Niefern-Öschelbronn packten anschließend die begehrte Ware in Kunststoffsäcke um und verluden diese auf den Gerätewagen der Feuerwehr. Rainer Speidel vom Rotary Club Mühlacker-Enzkreis wird nun die Deckel wiegen und die tatsächliche Anzahl ermitteln, bevor er sie dann an die zuständigen Stellen weiterleiten wird.
Die Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen bedankt sich rechtherzlich bei allen Sammlern und der Fa. M+K Menrad für die Zurverfügungstellung der Schuttmulde, die aufgrund der riesen Mengen notwendig wurde. Ein besonderer Dank geht auch an Jens Böhm und die Naturella GmbH & Co Kg Waibstadt für die Übergabe von unglaublichen 480.000 Deckeln. Für eine Welt ohne Polio.

Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs

Vor 100 Jahren wurde im französischen Compiègne der Waffenstillstand unterzeichnet, der den Ersten Weltkrieg beendete.

Zur Partnerschaftswoche im August wurde auch die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen offiziell eingeladen, zum ersten Mal an einer solchen Gedenkfeier in Plouguerneau teilzunehmen. Der stellvertretende Abteilungskommandant Marcus Heinze mit Frau Andrea ließen es sich nicht nehmen, die weite Reise in die Bretagne anzutreten und mit den Kameraden, die zu Freunden wurden, das Ende des Ersten Weltkriegs zu feiern und den Opfern zu gedenken.

Wir möchten uns bei der Feuerwehr Plouguerneau recht herzlich für die Einladung und für die grandiose Gastfreundschaft bedanken. Denn auch neben den offiziellen Feierlichkeiten, haben zahlreiche Feuerwehrleute aus der Partnergemeinde ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Für Andrea und Marcus war dies der erste aber sicherlich nicht der letzte Besuch in der Bretagne. Sprachliche Barrieren waren hier auch kein großes Hindernis. Im kommenden Jahr sind wieder Besuche in und aus Plouguerneau geplant. Seit dem 50-jährigen Jubiläum ist die alte Freundschaft wieder erwacht und auch junge Kameraden schließen sich mehr und mehr an um diese beispielhafte Partnerschaft zwischen zwei Ländern zu stärken. Merci beaucoup!