Motorsägen aus dem Drehleiterkorb mit der Feuerwehr Meckesheim

Nachdem die Feuerwehr Meckesheim kurzfristig noch Personal und Gerät für einen den Lehrgang „Modul C – Sägen aus dem Drehleiterkorb“ benötigte konnte die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen kurzfristig drei Einsatzkräfte organisieren und teilnehmen.

Grundsätzlich macht jeder Feuerwehrmann nach seiner Grundausbildung das Modul A in welchen die Grundlagen des Motorsägens gelehrt werden. Mit dem Modul C sind die Kameraden befähigt mit einer motorbetriebenene Säge aus dem Korb heraus zu arbeiten. Der Bedarf dazu ist vorhanden.

Nach einem 3-stündigen Theorieteil am Donnerstagabend im Feuerwehrhaus Meckesheim ging es Samstags früh samt Drehleiter nach Meckesheim in den Wald. An vorher markierten Bäumen konnten neu gezeigte Schnitttechniken erlernt werden und in entspannter Atmosphäre alle Bewegungen sicher durchführen. Entgegen der Realität im Einsatzfall durfte beim Lehrgang natürlich der Ausbilder mit im Korb sein. Im Einsatzfall wird beim Einsatz von Motorsägen im Korb immer nur eine Einsatzkraft im Korb sein. Interessant waren auch die Alternativen welche man lange nutzen kann bevor man zu „schwerem“ Gerät wie der Kettensäge greift.

Mit einem gemütlichen Mittagessen und einer überraschenden Eispause wurde der Tag abgerundet.

Gratulieren dürfen wir Thomas Quintel, Tobias Jung und Moritz Hoering zum bestandenen Lehrgang.

Übungsblock Brandbekämpfung beendet

In Neckarhausen endete die dreiteilige Ausbildungseinheit der Einsatzabteilung Edingen zum Thema Brandeinsatz. Ausgehend von einem Feuerwehr-Quiz zur Wiederholung und Vertiefung der Grundlagen des Brandeinsatzes, gefolgt von einem vielseitigen Praxistraining, schloss die Ausbildungsserie mit einem Einsatzszenario an der Graf-von-Oberndorff Schule ab. Mit dem Löschgruppenfahrzeug LF10 der Abteilung Neckarhausen wurde das Vorgehen der Gruppe bei der Brandbekämpfung geübt und ein Atemschutznotfall simuliert. Die Abteilung Edingen hatte damit Gelegenheit als Gruppe auch das Fahrzeug der anderen Abteilung besser kennen zu lernen. Neben dem gewünschten Trainingseffekt, konnten orteilübergreifend die Kenntnisse der Edinger Einsatzabteilung in dem aus mehreren Baukörpern bestehenden Schulkomplexes aufgefrischt werden.

Ehrungen und Beförderungen bei der Jahreshauptversammlung

Bei der JHV der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen standen zahlreiche Ehrungen und Beförderungen an.
So wurden zu Beginn Roland Bordne und Klaus Roth in Anerkennung für ihre Verdienste um das Feuerlöschwesen mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold für 50 Jahre geehrt.
Lisa Wiener, stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin durfte an diesem Abend die Kreis-, Landes- und Bundesehrungen für verdiente Unterstützer und Jugendleiter verleihen. Julian DiGiangiacomo, Julian Wenz, Justin Imhof, Jan Rosanowitsch, und Dominik Dommermuth erhielten die Ehrenmedaille der JF Rhein-Neckar-Kreis in Bronze; Julian Bergemann erhielt die Ehrenmedaille in Silber. Für die Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg konnten Sascha Hirsch, Jeremy Eckstein, Stephan Zimmer und Michael Stein mit der Ehrennadel der JF Baden-Württemberg in Silber geehrt werden.
Michael Berger wurde am Rande der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen für seine herausragenden Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Deutschen Jugendfeuerwehr die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber verliehen.
Dieses besondere Ehrenzeichen, welches jährlich nur wenigen Mitgliedern in Baden-Württemberg zu Teil kommt, erkennt den Einsatz des Hauptbrandmeisters in drei Jahrzehnten für die Jugendfeuerwehr im Ort und auch darüber hinaus an.
In den Jahren 1988 bis 2001 engagierte sich Michael Berger zunächst als Jugendgruppenleiter und führte die Jugendfeuerwehr dann 10 Jahre als Jugendwart an. Die Etablierung der Floriansklause als festen Bestandteil der Edinger Kerwe gehört dabei ebenso zu Erfolgen, wie auch die Durchführung eines Kreiszeltlagers mit über 800 Teilnehmern im Jahr 1999 auf dem Gelände des Kultur- und Sportzentrums. Als Jugendwart ermöglichte er in dieser Zeit zwei Gruppen die erfolgreiche Abnahme des Leistungsabzeichens, auch gelang es der Jugendfeuerwehr Edingen 1996 erfolgreich zum Landesentscheid des Bundeswettbewerbs anzutreten. Daneben organisierte und begleitete Michael Berger viele Freizeiten der Jugendfeuerwehr, neben den traditionellen Pfingst- und Sommerzeltlagern, waren dies mehrere Fahrten nach Sankt Blasien im Schwarzwald, nach Sankt Peter Ording an der Nordsee sowie Städtefahrten nach München und Berlin.
Michael Berger setzte sich über die Ortsgrenzen hinaus durch viele gemeinsame Aktivitäten mit anderen Jugendfeuerwehren, als Schiedsrichter für das Leistungsabzeichen und als ehemaliges Mitglied des Fachgebiets Wettbewerbe für die Jugendfeuerwehren im Landkreis ein.
Auch in seiner Amtszeit als Abteilungskommandant ist Michael Berger ein nicht wegzudenkender tatkräftiger Helfer der Jugendfeuerwehr, die er auf seine ganz persönliche Art bereits seit drei Jahrzehnten prägt. Michael Berger hat immer – und das im wahren Sinne des Wortes – ein offenes Ohr für die Belange seiner Kameraden und bietet mit seinem unermesslichen Erfahrungsschatz der Jugendleitung den Rückhalt und die Unterstützung, die für eine erfolgreiche Jugendarbeit notwendig sind. Aber auch für alle anderen Lebenssituationen hat er für den „Nachwuchs“ ein offenes Ohr, eine Schulter zum Anlehnen und eine helfende Hand. Sein Verdienst und seine Hingabe für die Feuerwehr sind heute für viele Angehörige der Edinger Wehr zum Inbegriff von Kameradschaft geworden. Sein Vorbild wirkt auf das Handeln seiner Kameraden über gleich mehrere Generationen, die heute dem Ehrenamt treue Dienste leisten.
Die Jugendfeuerwehr Edingen freut sich, dass mit dieser Ehrung die Leistungen eines Antreibers, Machers und Schaffers an diesem Abend mit der Verleihung des Ehrenzeichens gewürdigt wurde.

Beförderungen:
Tamara Rausch wurde an diesem Abend zur Feuerwehrfrau und Andreas Knupfer zum Feuerwehrmann befördert. Mika Dehoust, Markus Neukirch, Marco Sokolowski und Timo Zimmer erhielten den Rang des Oberfeuerwehrmanns und Simone Wolf den der Oberfeuerwehrfrau. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Leon Schollmeier und Joshua Trautmann ernannt und Jeremy Eckstein und Marcus Schwetasch wurden zum Löschmeister befördert.
(Foto: Kraus-Vierling/RNZ)

Jahreshauptversammlung FWEN

Am Freitag, den 19. Januar fanden die Jahreshauptversammlungen der Abteilung Edingen, Neckarhausen und der Gesamtwehr statt. Neben den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung und der Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung waren zahlreiche Gäste, wie Bürgermeister und damit Chef der Feuerwehr Simon Michler, den Damen und Herren der Verwaltung und des Gemeinderates und den Kameraden des Polizeipostens Edingen, ins Edinger Gerätehaus gekommen. Besonders gefreut hat uns die Anwesenheit vieler Kameraden der Partnerwehr aus Sinn-Edingen.
Timo Walter, stellvertretender Abteilungskommandant der Abteilung Edingen verlas nach der Begrüßung den Jahresbericht und berichtete von 57 Einsätzen der Abteilung und 25 abgehaltenen Übungen, bei denen insgesamt über 1.700 ehrenamtlich geleistete Stunden angefallen sind. Im Anschluss wurde der Kassenbericht von Nicole Wetzel durch Timo Walter verlesen. Die Kasse wurde von den beiden Kassenprüfern Simone Wolf und Felix Renner geprüft und für in Ordnung befunden. Für den scheidenenden Prüfer Felix Renner wurde Benedikt Tschöpl einstimmig gewählt. Die Kommandantur wurde daraufhin von der Versammlung entlastet, bevor die Amtszeit für Michael Berger und Timo Walter endete. Berger, der das Amt seit 13 Jahren innehatte, sowie sein Stellvertreter Timo Walter traten nicht wieder an.
Somit war bereits bekannt, dass an diesem Abend eine neue Führung der Edinger Abteilung gewählt werden musste. Moritz Hoering stellte sich als Kommandant zur Wahl und Marcus Heinze als dessen Stellvertreter. Die beiden Kameraden wurden bei 26 Stimmberechtigten mit 22 und 23 Ja-Stimmen in die jeweiligen Ämter gewählt.
Auch der Abteilungsausschuss wurde neu gewählt. Ab sofort kümmern sich Daniel Gärtner, Stefan Bordne, Julian Wenz, Felix Renner, Alexander Tschöpl und Sandro Emde um die Belange der der Edinger Kameraden.
Stephan Zimmer führte im Anschluss die Hauptversammlung der Neckarhäuser Abteilung durch. 61 Einsätze, 25 Übungen, diverse Veranstaltungen und Arbeiten in der Atemschutzwerkstatt forderten von den 33 Aktiven über 2.300 Stunden Arbeit. Patrick Aust gab eine kurze Wasserstandsmeldung über die Feuerwehr-Kasse, welche von Joshua Trautmann und Timo Zimmer geprüft und für in Ordnung befunden wurde. Mika Dehoust und Marco Sokolowski wurden daraufhin einstimmig zu den neuen Kassenprüfern gewählt.
Dass die Abteilungsversammlungen im Schnellverfahren abgehandelt werden, ist man bereits aus den vergangenen Jahren gewohnt. So bleibe genügend Zeit für die detaillierten Berichte aus der Gesamtwehr. Stephan Zimmer stellte eindrucksvoll das Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres vor. Eine gemeldete Türöffnung entpuppte sich bei der Erkundung als Gebäudeteileinsturz, was eine Personen- und Materialschlacht nach sich zog. Ein undefiniertes Kleinfeuer stellte sich bei Ankunft am Einsatzort als Vollbrand mehrerer mit Metall- und Elektroschrott gefüllter Garagen heraus. Auch diverse Wasserrettungen waren ein Teil der Einsatzarten, den die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen im Verlauf des Jahres abzuarbeiten hatte. Kommandant Zimmer stellte den Damen und Herren noch einmal eine mögliche und kostensparende Alternative zur Bootseinsetzstelle vor, in dem man ein Luftkissenboot anschaffen könnte. „So könne man notwendige Mittel einsparen und an anderer Stelle einsetzen“. so Zimmer.
Auch die Jugendfeuerwehr Edingen-Neckarhausen hatte anschließend ihren Auftritt. David Wenz, Jugendwart der JF Edingen und Justin Imhof, der selbiges Amt seit der JHV der Jugendfeuerwehr Neckarhausen am 11.01.18 ausführt, stellten den Jahresbericht vor. Insgesamt besteht die Jugendfeuerwehr aus 39 Kinder und Jugendliche, welche derzeit von 13 Jugendleitern betreut werden. Im vergangenen Jahr wurden wieder zahlreiche Übungen und Aktionen, wie einer 24h-Übung durchgeführt und auch das Jubiläumszeltlager in Mannheim wurde besucht. Sehr erfreut zeigten sich die beiden auch über den Zuwachs von 6 Mitgliedern in 2017. Zum Ende verabschiedete Imhof den bisherigen Jugendwart Sascha Hirsch und dankte ihm mit einem Präsentkorb und einer Bildercollage für 13 Jahre Jugendarbeit und der maßgeblichen Weiterentwicklung der Neckarhäuser Jugend.
Im Anschluss fanden noch die Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung, welche in einem separaten Bericht aufgeführt werden.
Zum Ende der Versammlung konnten die Kameraden, um den ehemaligen Wehrführer Eckert und dem aktuellen Chef Steffen Dornbusch der Feuerwehr Sinn-Edingen das Wort ergreifen. Sie dankten dem scheidenden Abteilungskommandanten Michael Berger mit Präsenten für die entstandene enge Freundschaft. Simon Michler gab an diesem Abend auch einen kleinen Ausblick auf das gemeinsame Hilfeleistungszentrum, bei dem in den nächsten 2 Jahren der Bebauungsplan aufgestellt werden soll, um das Baurecht zu aktivieren. Im Jahr 2018 gehe außerdem der Erwerb von Grundstücksflächen weiter, um den Bau an der Speyerer Straße realisieren zu können.

Einsatzstatistik 2017

Die Jahresstatistik über das Einsatzgeschehen ist ausgewertet und wir können ihnen einige Details unserer ehrenamtlichen Arbeit näher bringen. Wann wird wer zu was alarmiert? Das können sie aus den folgenden Bildern entnehmen.

(Stand: 13.12.2017)

Brandgefahr zur Weihnachtszeit

Weihnachten soll eine Zeit der Freude und Besinnlichkeit sein. Alle Jahre wieder kommt es in der Weihnachtszeit aber leider auch zu unzähligen Zimmer- und Wohnungsbränden im gesamten Bundesgebiet. Da sie ohne solche Vorkommnisse das Weihnachtsfest verbringen können sollen, möchten wir ihnen einige Tipps geben:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sind mittlerweile in allen Bundesländern verpflichtend.

Quelle: http://www.feuerwehrverband.de/

Wehr feiert auf dem Ball der Feuerwehr

Am Samstag, den 21.10.2017 fand in der Eduard-Schläfer-Halle in Neckarhausen der Ball der Feuerwehr statt. Zu Beginn eröffnete Kommandant Stephan Zimmer mit einigen Grußworten die Festlichkeit. Bürgermeister Simon Michler sowie seine Gattin Martina, Altgemeinderätin Heidi Gade, der in der Küche aktive Gemeinderat Thomas Zachler, Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes Thomas Frank und Abordnungen der Feuerwehren Ladenburg und Dossenheim waren nach Neckarhausen gekommen um in der festlich geschmückten Turnhalle den gesellschaftlichen Höhepunkt der Wehr zu feiern.
Thomas Frank eröffnete seine Rede mit den Worten „Verdiente Kameraden zu ehren, ist ein guter und sinnvoller Brauch innerhalb der Feuerwehren.“ So war es an diesem Abend auch seine Aufgabe, einige Kameraden für ihre Verdienste zu ehren. Justin Imhof erhielt für 12 Jahre aktiven Dienst ein Präsent und eine Urkunde, Stefan Paul und Timo Walter erhielten für 25 Jahre aktiven Dienst das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen. Die sichtlich überraschten Stephan Zimmer und Michael Stein wurden für ihren unermüdlichen Einsatz als Kommandant und Stellvertreter in den vergangenen 20 Jahren mit dem silbernen Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Michael Berger fügte scherzhaft an, „die beiden mal fortschicken zu wollen“. Sie bekamen einen Gutschein für ein Wochenende in Hamburg bzw. München von der Feuerwehr. Auch die Gemeinde dankte den Geehrten mit einem Buchgeschenk. Simon Michler dankte allen Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft. Die Feuerwehr sei seit jeher ein fester Bestandteil im Gemeindeleben, indem sie nicht nur den Brandschutz der Gemeinde sicherstellt, sondern mit dem Tag der Sicherheit, dem Feuerwehrball und an Rund ums Schloss einen weiteren Beitrag in der Gesellschaft leistet.
Zur Musik von Ralf Siegel lud die Feuerwehr-Bar die Gäste bis in die Morgenstunden zum Verweilen und Feiern.
Ein besonderer Dank ging an diesem Abend auch an den Männergesangsverein Neckarhausen und an das Bistro Azzurro, die für das leibliche Wohl sorgten. (je)

Die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen informiert: Es gibt keine Kontrollen von Rauchwarnmeldern!

Nachrichten über Kontrollen von Rauchwarnmeldern kursieren seit mehreren Monaten als Kettenbrief via Whatsapp oder Messenger. Oft wird darin vor Betrügern gewarnt, die die Rauchwarnmelder in einer Wohnung kontrollieren wollen. Laut dem Falschmeldungs-Portal mimikama.at handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Falschmeldung. Dennoch sollten Bürgerinnen und Bürger wachsam sein und entsprechende Vorkommnisse der Polizei melden.Weiterlesen

Ball der Feuerwehr

Am Samstag, den 21. Oktober schmeißen sich die Blauröcke der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen wieder in ihre Uniformen. An diesem Tag steht wieder der Feuerwehrball, einer der wenigen Verbliebenen der Region, im Kalender, zu dem die Feuerwehren aus nah und fern, aber auch die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Um 20.00 Uhr eröffnet Kommandant Zimmer den Ball, bei dem zu Beginn auch wieder Ehrungen für verdiente Feuerwehrleute anstehen werden. Nach dem „offiziellen“ Teil öffnet die Tanzfläche zur Musik von Ralf Siegel, das Bistro Azzurro versorgt die hungrigen Gäste und auch die Bar lockt mit leckeren Cocktails, Longdrinks und Shots. Die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen freut sich auf zahlreiche Besucher. Der Eintritt ist kostenlos.

Tag des Rauchmelders

Unscheinbar soll er seit dem 31.12.2014 in jedem Zimmer, in dem bestimmungsgemäß Menschen schlafen, und in allen Treppenhäusern und Fluren, die als Fluchtwege genutzt werden, hängen. Am heutigen Freitag, den 13.10.2017 ist Tag des Rauchmelders. Unzähligen Menschen hat er wahrscheinlich das Leben gerettet, indem er rechtzeitig vor den giftigen Rauchgasen, die bei einem Brand entstehen, gewarnt hat. Seit der Einführung der Rauchwarnmelderpflicht musste die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen zu 14 Einsätzen ausrücken, bei denen Nachbarn oder Fußgänger das Warnsignal gehört hatten. In vier Fällen konnte dadurch schlimmeres verhindert werden. In 10 Fällen kam es zu Fehlalarmen. Bei zahlreichen Bränden konnten Bewohner rechtzeitig die Wohnung verlassen. Dies macht deutlich wie wichtig Rauchwarnmelder und die regelmäßige Wartung sind. In unserem Blog hatten wir deshalb nochmals einige Informationen und Hinweise veröffentlicht. Informieren Sie sich, denn Rauchmelder retten Leben.
(Bild: www.rauchmelder-lebensretter.de)